716 Checks im Mai, 2464 im Juni: Der AutoEnergieCheck schreibt Geschichte

12. Juli 2018 autoenergiecheck.ch – Rekordmeldung: Noch nie wurden so viele AEC wie im Juni 2018 an die Kundschaft gebracht. «Die Schlagzeilen rund um dieses Serviceplus sind derzeit bestens – Zeit, diese zu nutzen und in die Kundenbeziehung zu investieren», empfiehlt Markus Peter vom AGVS.
 
tki. «Der AutoEnergieCheck von AGVS, EnergieSchweiz und Axa ist gut für die Umwelt und das Portemonnaie»: Dieser Tage erfahren gut 1,9 Millionen Leserinnen und Leser der reichweitenstarken «20 Minuten», immer wieder von der AGVS-Dienstleistung im Zeichen der Nachhaltigkeit. Das Resultat: 2464 AEC allein im Monat Juni. Eine Marke, die den bisherigen Rekord von 1367 Checks vom April 2016 in den Schatten stellt.

Fakt ist, dass die breite Öffentlichkeit immer stärker daran interessiert ist, einen Beitrag an eine positive Umweltbilanz zu leisten. Fakt ist auch, dass das Auto als treuer Alltagsbegleiter in dieser Denkrichtung sehr wohl Platz hat. Auch bei der ländlichen Bevölkerung ist zunehmendes Interesse am AEC festzustellen. «Ein neues AGVS-Mitglied, die Garage Nussbaum in Schwarzenburg, ein Kleinstbetrieb in ländlicher Gegend, war sehr überrascht über das positive Echo der Kunden, als es bei der Fahrzeugabgabe das AEC-Zertifikat erklärt hat», meldet AGVS-Kundenberater Kurt Pfeuti – die anfängliche Skepsis über diese AGVS-Dienstleistung hat sich in ein willkommenes Serviceplus gewandelt.

Fürs Image: Wiedererkennungswert schaffen
Massgeblich am jüngsten Erfolg beteiligt sind die Axa-Kooperationspartner. «1242 AEC wurden im Juni von den durch unsere Kundenberater geschulten Axa-Partnerbetrieben geleistet», erklärt Olivia Aeschbacher, die für die monatliche AEC-Statistik zuständig zeichnet. Eine Situation, die bei der Projektleitung für Zuversicht sorgt. Markus Peter: «Es ist eminent wichtig, dass die Kompetenzen der zukunftsorientierten Carrossiers und Garagisten auf breiter Basis an die Öffentlichkeit getragen werden und so zum positiven Image als rundum kompetenter Mobilitätsdienstleister beitragen.» Dienstleister, die das Wohl von Kunde, Fahrzeug und Umwelt im Auge behalten und dafür sorgen, dass ihre treue Kundschaft Treibstoff und somit Geld sparen kann.
 
Die guten Schlagzeilen fürs Garagengeschäft nutzen
Nun gilt es, vom medialen Aufwind zu profitieren. «Die EnergyChallenge, die Rückendeckung des Bundesamts für Energie und die guten Schlagzeilen sind wichtig und müssen direkt fürs Garagengeschäft genutzt werden», betont Markus Peter. Auf der AEC-Website stehen diverse Informationsquellen fürs Kundengespräch bereit. «Zudem haben wir mit AEC-Botschafter Dario Cologna eine äusserst sympathische Symbolfigur», ergänzt der Fachmann. Die Videos der letzten Promotionskampagne mit dem Langlauf-Olympioniken dürfen selbstverständlich auf den Garagenwebsites verwendet werden.
Für weitere Fragen und Anregungen rund um den AEC steht Markus Peter per Mail gerne zur Verfügung.
 
So viel hat der AEC schon bewirkt 
Die bisher über 41'000 Checks ermöglichten Einsparungen von rund 50'000 Tonnen CO2, 21 Millionen Litern Treibstoff und 33 Millionen CHF!
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie