Aufwärtstrend hält im Februar an

Schweizer Automarkt

Aufwärtstrend hält im Februar an

2. März 2022 agvs-upsa.ch – Zweites Monatsplus in Folge: Auch im Februar konnte der Markt für neue Personenwagen der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein sein Niveau gegenüber dem Vorjahresmonat leicht steigern.
 
artikel_grafik_1.jpgpd. Mit 16'606 Immatrikulationen betrug der Zuwachs 2,9 Prozent zu den 16'131 Neuzulassungen im Februar 2021. Somit liegt das Plus nach zwei Kalendermonaten bei vier Prozent, 32'505 neue Personenwagen sind seit Jahresbeginn erstmals auf die Strassen gekommen (Vorjahr: 31'261). Reine Verbrennungsmotoren und andere Antriebe teilen sich den Markt ungefähr je zur Hälfte auf, die «Alternativen» kommen im Februar auf 48,9 Prozent Marktanteil. Mögliche Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf den Schweizer Fahrzeugmarkt kann Auto-Schweiz derzeit nicht ausschliessen.
 
«Wie die gesamte Schweizer Automobilbranche sind auch wir erschüttert von den kriegerischen Handlungen seitens Russlands, die derzeit in der Ukraine zu beobachten sind», sagt Christoph Wolnik, Mediensprecher von Auto-Schweiz. «Wir hoffen sehr, dass dieser Albtraum für die Menschen dort bald ein Ende nimmt.» Inwieweit sich der Konflikt auch auf den Schweizer Fahrzeugmarkt auswirke, sei derzeit nur schwer abzuschätzen, so Wolnik weiter: «Einzelne Automobilhersteller mussten ihre Produktionsbänder in den vergangenen Tagen aus verschiedenen Gründen kurzfristig stoppen – teils wegen Hackerangriffen, teils fehlen Zulieferprodukte aus Werken in der Ukraine.» Von möglichen Verzögerungen für Fahrzeug-Lieferungen in die Schweiz habe man keine Kenntnis, so Christoph Wolnik abschliessend.
 
artikel_mofis_1.jpgQuelle: VW

Die Zugewinne von Personenwagen mit elektrischen Antrieben setzten sich im Februar derweil fort. Elektroautos (2441, +76,9 Prozent zum Vorjahresmonat) und Plug-in-Hybride (1510, +29,2 Prozent) kamen zusammen auf 23,8 Prozent Marktanteil. Damit war fast jeder vierte Neuwagen im Februar über das Stromnetz aufladbar. Zusammen mit Voll- und Mild-Hybriden sowie Gas- und Wasserstoffmotorisierungen machten die alternativen Antriebe 48,9 Prozent des Automarktes im Februar aus (Vorjahreswert: 37,0 Prozent). Mit 48,3 Prozent liegt der Alternativanteil seit Jahresbeginn kaum tiefer. Zum vergleichbaren Wert nach zwei Monaten 2021 von 36,2 Prozent stellt dies eine nochmals eindrucksvolle Steigerung dar.
 
Die detaillierten Zahlen nach Marken stehen auch auf www.auto.swiss zur Verfügung.
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

1 + 2 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare