«Kassensturz» testet Mobilitätsberatung

Garagisten unter der Lupe

«Kassensturz» testet Mobilitätsberatung

20. Januar 2022, agvs-upsa.ch – Was raten Garagisten einem Kunden mit dem Profil eines potenziellen Elektroautokäufers? Der «Kassensturz» hat’s getestet. Die meisten Garagisten schneiden gut ab.
 
kassensturz.jpgQuelle: Screenshot SRF

jas. Das Prinzip, mit Testkäufern die Beratungskompetenz im Verkauf zu überprüfen, ist sehr beliebt. Hersteller machen dies genauso wie Konsumentensendungen wie der «Kassensturz». Dieses Mal wurden mittels eines von Martin Bolliger, dem Leiter Mobilitätsberatung TCS, mitentwickelten Testverfahren Autokäufer mit einem potenziellen Profil für ein Elektroauto auf Shoppingtour geschickt. Diese Testkäufe wurden in insgesamt 18 Garagen der neun in der Schweiz derzeit beliebtesten Automarken (Audi, BMW, Skoda, VW, Opel, Volvo, Hyundai, Renault und Mercedes) durchgeführt.
 
Erfreulicherweise haben im Test 12 Garagen dabei gut bis sehr gut abgeschnitten – mit Schulnoten von 5,2 bis 5,8! Die Verkäuferinnen und Verkäufer haben den Bedarf der «Mystery Shopper» nach einem reinelektrischen Fahrzeug erkannt. In den meisten Fällen erfolgte zudem eine umfassende Bedarfsabklärung und die Mitarbeitenden in den AGVS-Garagen überzeugten mit ihrem Fachwissen. Bei der Momentaufnahme zeigte sich aber auch, dass in gewissen Garagen trotzdem noch Nachholbedarf betreffend Beratungskompetenzen besteht, da hier weiterhin auf bewährte Benzin- und Dieselmodelle verwiesen wurde.

Die neuen Technologien und Mobilitätsformen sind eine grosse Herausforderung, aber auch eine sehr grosse Chance für die Garagisten», analysiert Markus Aegerter von der AGVS Geschäftsleitung (Bild) das Testresultat des «Kassensturz». Mit der wachsenden Antriebsvielfalt werde die kompetente Beratung einer anspruchsvolleren und bestens informierten Kundschaft immer wichtiger. «Wer einem Kunden ein elektrifiziertes Auto verkauft, muss sich auch mit der Ladeinfrastruktur auskennen. Das hat der AGVS schon lange erkannt und begleitet den Garagisten daher auf dem Weg zum vielseitigen Mobilitätsdienstleister auch mit der entsprechenden Aus- und Weiterbildung», so Aegerter.

Erfreulicherweise haben die meisten AGVS-Mitglieder im «Kassensturz» schon bewiesen, wie fit sie bezüglich alternativer Antriebe und Beratungskompetenzen sind. Die genauen Details und wo es – vielleicht auch für Ihre eigene Garage – allenfalls noch Inputs und Aufholbedarf gibt, sehen Sie im Video.

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

17 + 3 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare