«Wissen kann man sich nie zu früh aneignen»

«Autotechnik Days» 2022

«Wissen kann man sich nie zu früh aneignen»

12. April 2022, agvs-upsa.ch – Franz Wey von der Hostettler Autotechnik AG ist überzeugt, dass nur ein gut ausgebildeter Mechaniker oder Diagnostiker in der Werkstatt effizient und zuverlässig arbeiten kann. Der Wissensstand ihrer Kunden beeinflusst auch die Zukunft der Hostettler Autotechnik AG. Daher legt sie als eine der führenden Lieferantinnen des Schweizer Garagengewerbes Wert auf ein breites Aus- und Weiterbildungsangebot. An den «Autotechnik Days» zeigt sie vom 12. bis 14. Mai 2022 in Luzern auf, welche Themen die Branche aktuell am meisten beschäftigen.

hostettler-artikel_1.jpg

Franz Wey (l.) und Martin Joller bei den Vorbereitungen für einen der vielseitigen E-Mobilitäts-Kurse im Programm der Hostettler Autotechnik AG. Quelle: Hostettler

jas. Garagisten müssen heute in der Lage sein, eine Situationsanalyse ihres eigenen Betriebs zu machen, das Potenzial für neue Geschäftsfelder im Umfeld der sich rasant ändernden Mobilitätsbedürfnisse zu erkennen und den aktuellen Investitionsbedarf zu klären. Eine solche betriebswirtschaftliche Analyse ist nicht immer einfach, aber als Unternehmer muss der Garagist immer wieder Entscheidungen treffen und umsetzen. Dies ist bei weitem einfacher zu bewerkstelligen, wenn man sich laufend über innovative Technologien informiert. Aber auch das Knowhow seiner Mitarbeitenden ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für jede Garage. Es gilt, am Ball zu bleiben, um keinen Trend zu verschlafen. Möglich ist dies dank der AGVS Business Academy und den vielseitigen Bildungsangeboten wie beispielsweise demjenigen der Hostettler Autotechnik AG. Die AGVS-Medien wollten von Franz Wey, bei Hostettler Autotechnik AG zusammen mit Martin Joller zuständig für Technik und Aftersale, wissen, wo 2022 die Schwerpunkte gesetzt wurden.

Herr Wey, Sie haben unter dem durchaus zweideutigen Titel «Hochvolt entspannt» einen fünftägigen Workshop zu neuen Antriebstechnologien im Angebot. An welche Zielgruppe richtet er sich?
Franz Wey von der Hostettler Autotechnik AG:
Diese Ausbildungswoche richtet sich an alle Garagen, die überzeugt sind, dass E-Mobilität ein wichtiger Geschäftszweig wird oder ist. Er ist für alle geeignet, die erkannt haben, dass für eine gesicherte Zukunft in Infrastruktur und Ausbildung investiert werden muss. Überzeugung und Freude an der E-Mobilität sind Voraussetzung. Der Titel ist sogar mehrdeutig. Primär sollen die Teilnehmer erleben, dass das Werkstattgeschäft mit der E-Mobilität noch lange nicht sterben wird. Der Kurs zeigt auf, dass Angst – sie wurde in den letzten Jahren gewaltig geschürt – immer aus einer Unwissenheit heraus entsteht. Dieser Kurs liefert jene Fakten, mit denen man die neue Technik im wahrsten Sinne begreifen kann. Damit kann man der Angst den Rücken zukehren, ohne dabei den Respekt zu verlieren.
 
Die «Autotechnik Days» 2022 finden vom 12. bis 14. Mai statt
Die zweite Austragung der «Autotechnik Days» in der Messe Luzern wird nach der grossen Reifenwechselzeit vom 12. bis 14. Mai 2022 stattfinden und ist ein Forum mit einem breiten Mix aus Themen und Informationsformaten aus dem Aftermarket. Auch Mario Illien wird als einer der Stargäste an den «Autotechnik Days» vertreten sein, weitere Details zu den Podiumsdiskussionen, Fachvorträgen und zum Event in Luzern selbst, finden sich im Laufe des März unter: https://autotechnikdays.ch
Was ist unter entspannt noch zu verstehen?
Entspannt bedeutet auch, dass man eine ruhige Atmosphäre schaffen und sich die notwendige Zeit einräumen muss, wenn man sich neuen Technologien annehmen will. Dem trägt dieser Kurs besonders Rechnung. Zudem finden in dieser Woche zwei Abendanlässe statt, welche der Kameradschaft und dem «Netzwerken» dienen – in ganz entspannter Atmosphäre notabene.

Gibt es auch kürzere Optionen und Kurse, um sein Wissen rund um die E-Mobilität zu vertiefen?
Als Grundlage haben wir einen zweitägigen Hochvoltkurs im Angebot. Dabei erlangen die Teilnehmenden jene Handfertigkeiten, die sie befähigt, Hybrid- und Elektrofahrzeuge spannungsfrei, das heisst in den gesicherten Modus zu setzen und an ihnen zu arbeiten. Im Weiteren bieten wir im Bereich E-Mobilität diverse Eintageskurse an: Sie beinhaltet die Themen Messtechnik, Messgeräte, Prüfprotokolle oder Bremsentechnik, Thermomanagement und Flüssigkeitsservice. Einer kümmert sich um Klimaanlagen und Wärmepumpen ein weiterer um die Themen Entsorgung und Recycling nach ADR/SDR 2021. Ergänzend führen wir im Bereich E-Mobilität auch kommerzielle Kurse durch. Dabei werden Themen wie Ladeinfrastruktur, Argumentarien für den Verkauf von E-Fahrzeugen und wirtschaftliche Aspekte bearbeitet.

Was sind weitere, wichtige Schulungsangebot für die Garagisten?
Auch der klassische Antrieb kommt bei uns nicht zu kurz. So bieten wir seit langem wieder einmal einen Kurs «Diagnose an Diesel- und Benzinmotoren» an. Dabei wird unter anderem das Interpretieren von Parametern und Echtzeitdaten geschult. Mit dem Training «Die Ladeanlage im Griff» schulen wir die Diagnose und Prüfung der Ladeanlage. Dabei gehen wir auf die 48V-Technik genauso ein wie aufs Netzwerk von Steuergeräten, welche die Arbeit und Leistungsabgabe des Alternators mitbestimmt. Im E-Mobilitätsbereich ist der Vertiefungskurs «Elektromobilität, Schwerpunkt Laden» neu. Hier geht es darum die Beratungskompetenz in Bezug auf die Ladeinfrastruktur zu steigern.

hostettler-artikel_2.jpgDie Schulungsexperten der Hostettler Autotechnik AG: Florian Amrein, Franz Wey und Martin Joller (v.l.n.r.). ​Quelle: Hostettler

Sie bieten auch einen Kurs zu Brennstoffzellen an. Ist dies bei 66 Neuwagenzulassungen 2021 schweizweit nicht fast etwas früh?
Das zeichnet uns bei Hostettler aus. Spezielles Wissen kann man sich nie zu früh aneignen. Brennstoffzellen-Fahrzeuge werden nicht kommen, sie sind bereits da! Wenn auch bis jetzt noch in kleinen Stückzahlen. Dass wir uns mit Brennstoffzellenantrieb beschäftigen müssen, habe ich erkannt, als im April 2021 in meinen luzernischen Nachbardorf Geuensee eine grosse Wasserstofftankstelle eröffnet wurde.

Seit wann bieten die Hostettler Autotechnik AG eigentlich Kurse an und weshalb?
Als ich 1999 zu Hostettler kam, hatten wir technische Schulungen im Angebot, die zu 90 Prozent aus Theorieunterricht bestanden. Wir arbeiteten damals eng mit dem BBT Tuttlingen zusammen. Mir wurde bewusst, dass das nicht die Lösung sein kann. 2005 entstand die Zusammenarbeit mit Autef GmbH. Das war der Startschuss einer sehr erfolgreichen und nachhaltigen Trainingsaktivität, die bis heute andauert und letztes Jahr vertraglich auch für die Zukunft gefestigt wurde. Der Wissensstand im technischen und kommerziellen Bereich unserer Kunden, beeinflusst die Zukunft der Hostettler Autotechnik. Nur ein sehr gut ausgebildeter Mechaniker oder Diagnostiker kann in der Werkstatt effizient und zuverlässig arbeiten.

Wie entstehen neue Kurse und deren Inhalte?
Die Themen und Inhalte der Kurse werden durch zwei Faktoren bestimmt: 1. Die Wünsche und Inputs der Kunden, sprich Garagen. Wir führen periodisch Umfragen durch, um die Bedürfnisse abzuholen. 2. Die neuen Technologien, die an den aktuellen Fahrzeugen verbaut sind. Erarbeitet und entwickelt werden die technischen Kurse von unserm langjährigen Trainingsspartner Autef GmbH. Fabienne von Flüe, Markus Roth und Bernward Limacher beherrschen da ihr Metier durch und durch. Die kommerziellen Schulungen werden von den Referenten Beat Baumgartner, Beat Jenny und Chantal Küng entwickelt.
 
Neben Motorsportpapst Mario Illien und Zukunftsforscher Stephan Sigrist sind weitere spannende Gäste an den «Autotechnik Days» 2022 in Luzern  vertreten – jetzt dafür anmelden!

Nicht nur technische Aspekte und der Mobilitätswandel beschäftigen die Branche aktuell, sondern auch betriebswirtschaftliche Themen oder neue Agenturmodelle. Wie gross war und ist das Interesse in diesen Bereichen der Weiterbildung?
Das Bedürfnis nach kommerziellen Themen in der Ausbildung ist sehr gross. Hier spürt man aber leider den sogenannten Röstigraben. In der Deutschschweiz ist das Interesse sehr gross, in der Romandie ist noch Potenzial vorhanden. Der 2021 neu lancierte Lehrgang «Ausbildung Geschäftsführung Automobilgarage» war sehr schnell ausgebucht. Dieses Jahr bieten wir Kurse mit den Themen: Verkaufs und Servicestrategie, Marketingstrategie und Personalmanagement für KMUs. Enormes Interesse erweckte auch der eintägige Kurs «Deine Garage im Scheinwerferlicht». Thematisiert wird dabei, die eigene Garage durch gezielte Aktivitäten optimal zu präsentieren.

An den «Autotechnik Days» vom 12. bis 14. Mai in Luzern geben Sie ebenfalls einen Einblick ins Schulungsangebot und in neuste Trends, was dürfen die Besucherinnen und Besucher erwarten?
An den «Autotechnik Days» geht es darum, auch Einblicke hinter die Kulissen zu gewähren. Beispielsweise, wie die Kursunterlagen aufgebaut sind, wie wird bei praktischen Aufgaben gearbeitet, welche Hilfsmittel eingesetzt werden. Ebenso wichtig ist der direkte Kontakt zu den Schulungsreferenten. Das schafft Vertrauen, die ideale Basis jeder Teilnahme.

Auf was freuen Sie sich selbst am Event am meisten?
Auf die vielen Kundenkontakte. Ich schätz es, die Kunden wieder einmal in einer etwas anderen Atmosphäre zu empfangen als im täglichen Werkstattalltag. Und als persönliches Highlight: Als langjähriger Chevrolet-Camaro-Fahrer freue ich mich, Mario Illien kennenzulernen. Mit dem Ilmor-Chevy-Motor hat er Motorentechnologie in Perfektion zelebriert.

Weitere Infos unter:
autotechnikdays.ch
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

6 + 1 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare