«Geil, jetzt kann ich abliefern»

Junge Fachkräfte an den SwissSkills

«Geil, jetzt kann ich abliefern»

18. Januar 2022 agvs-upsa.ch – Die gute Ausbildung des Schweizer Autogewerbes zahlt sich in den internationalen Wettkämpfen aus. Vier junge Berufsleute empfehlen die Teilnahme und zeigen so ihre Leidenschaft zu den Autoberufen.
 
Den Bewerbungsbogen für die SwissSkills findest Du hier.
09_bildung_920x500px.jpg

srh. Die Leidenschaft und vor allem die Begeisterung der vier jungen Berufsleute war bis in die hinterste Reihe des Kursaals zu spüren. EuroSkills-Sieger Damian Schmid, Florent Lacilla, Pascal Barmetter und Yannick Henggeler, das Podest der letzten SwissSkills, nahmen alle erfolgreich an Berufswettbewerben teil. Und alle vier empfehlen eine Teilnahme jungen Berufskolleginnen und -kollegen: «Wer die Chance hat, an den SwissSkills teilzunehmen, sollte dies unbedingt machen», sagte Barmettler. Er habe durch die Gespräche in den Wettkampfpausen auch viele neuen Kollegen kennengelernt. In der Vorbereitung sei es wichtig, dass der Lehrbetrieb die Zeit für zusätzliche Trainings unterstütze. Das Fundament einer erfolgreichen Teilnahme bilde das Fundament der vierjährigen Grundbildung. 

In Erinnerung an die Wettkämpfe leuchten die Augen der vier jungen Männer. «Ich bin jeden Morgen aufgestanden und dachte: Geil, jetzt kann ich wieder abliefern», erinnert sich Schmid an die Gefühle während der EuroSkills. Lacilla stimmt seinem Kollegen bei: «Klar ist die Vorbereitung wichtig, aber ebenso bedeutend ist die Leidenschaft.» Natürlich verspüre man während des Wettkampfs Druck. «Die Zeit für die Aufgaben ist knapp und es schaut Publikum zu. Man ist auf sich allein gestellt, aber natürlich beobachtet man auch die anderen Teilnehmenden», so Lacilla weiter. 

Auffallend ist, dass immer wieder Automobil-Mechatroniker Fachrichtung Nutzfahrzeuge in den Wettbewerben auf nationaler und internationaler Ebene obenaus schwingen. «Im Nutzfahrzeug-Bereich wird tendenziell noch mehr repariert, was für den Wettbewerb ein Vorteil ist», erklärt Schmid. Auch ortet er einen Unterschied, dass Mechatroniker mit der Fachrichtung Nutzfahrzeuge den Beruf mehr aus Leidenschaft für die traditionelle Mechanikerarbeit wählen, während der Fachbereich Personenwagen mehr wegen der Faszination Automobil gewählt wird. 

Lacilla wird die Schweiz im Oktober an den WorldSkills in Shanghai vertreten. «Das wird etwas ganz Besonderes: An den SwissSkills ist man auf sich gestellt, aber an die WorldSkills reisen wir als grosse Delegation mit verschiedenen Berufen», blickt er nach vorne. Und er hat hohe Ziele: «Go for gold! Ich gehe dorthin, um zu gewinnen.» Schmid schätzt die Chancen des Kollegen durchaus realistisch ein, kennt er doch bereits die internationale Konkurrenz vom europäischen Vergleich: «Die Ausbildung in der Schweiz ist top und kann sich international mehr als sehen lassen. Das spricht auch für unsere Ausbildung.» 
 
Die ausführliche Berichterstattung zum «Tag der Schweizer Garagisten 2020» lesen Sie im AUTOINSIDE 2/2022.



Alles über den «Tag der Schweizer Garagisten» 2022
erfahren Sie hier.

nach oben


 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

16 + 3 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare