Autopapst Dudenhöffer wird «Schweizer»

12. Februar 2020 agvs-upsa.ch – Autoprofessor Ferdinand Dudenhöffer wechselt an die Universität St. Gallen. Der 68-Jährige gibt seinen Lehrstuhl an der Universität Duisburg-Essen per Ende Februar ab.



abi. Das gab Dudenhöffer, der 2018 am «Tag der Schweizer Garagisten» auftrat, laut dem deutschen «Handelsblatt» Anfang Februar am «Car Symposium» in Bochum bekannt. Da er sich mit seiner alten Universität nicht auf eine neue Beschäftigung verständigen konnte, wechselt er per 1. März an die Universität St. Gallen. 

«Ich freue mich darauf», sagte er gegenüber dem «Handelsblatt». In St. Gallen werde er nicht «aufs Altenteil geschoben» und könne einfach weiter arbeiten. Zwar bekomme er keinen eigenen Lehrstuhl, werde aber festangestellter Mitarbeiter eines renommierten Instituts. In St. Gallen will er weiter in Sachen Auto forschen und arbeiten, Studien schreiben und wissenschaftliche Symposien organisieren.

Laut dem Bericht hätte Dudenhöffer nichts dagegen gehabt, als emeritierter Professor an seiner Ruhrgebiets-Universität zu bleiben. «Doch mit einigen Hundert Euro pro Monat wollte er sich nicht abspeisen lassen», schreibt die Zeitung. Vernünftige Arbeitsbedingungen hätte es aus seiner Sicht an seinem Institut in Duisburg – er hatte den Lehrstuhl für Betriebs- und Automobilwirtschaft inne – nicht mehr gegeben.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren


 

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare